Hönel: Gute Nachrichten für den Schutz der Ostsee

Published by Judith Bach on

Berlin, 21.03.2024

Angesichts der Einigung der Landesregierung Schleswig- Holsteins zum Ostseeschutz zeigt sich Bruno Hönel, grüner Bundestagsabgeordneter aus Lübeck, erfreut. Er kommentiert diesen entscheidenden Schritt sowie den baldigen Beginn der Munitionsbergung:

„Nach intensiven Debatten gibt es in Schleswig-Holstein endlich ein geeintes Konzept dazu, wie der schlechte ökologische Zustand der Ostsee verbessert werden soll. Diese Entscheidung ist zukunftsweisend und der vorgelegte Kompromiss mit mehr geschützten Gebieten ein gutes Ergebnis, das jetzt entschlossen umgesetzt werden muss. Ob mit oder ohne Nationalpark –entscheidend ist, dass sich der Zustand der Ostsee mit seinen sensiblen Lebensräumen und bedrohten Arten messbar verbessert!

Besonders freut mich, dass es auch beim Thema Munitionsbergung, für die der Bund in 2023 100 Millionen Euro bereitgestellt hat, vorangeht. Noch in diesem Jahr im Sommer sollen die ersten Pilot-Bergungen stattfinden, u.a. in der Lübecker Bucht. Die gewonnenen Erfahrungen gehen in den parallelen Prozess von Entwicklung und Bau der Plattform für den dauerhaften Bergebetrieb ein. In Kürze werden zu den nächsten Schritten mehr konkrete Informationen veröffentlicht.

Bund und Land ziehen also an einem Strang, um den schlechten ökologischen Zustand der Ostsee zu verbessern. Das sind sehr gute Nachrichten, die uns aber nicht verleiten dürfen, in den Anstrengungen nachzulassen. Denn die Aufgabe ist groß und auch künftig wird noch an vielen Stellschrauben zu drehen sein, z.B. bei der weiteren Reduzierung von Nährstoffeinträgen in dieOstsee.“